Trauer um einen Polizisten

Gedenken der Polizisten auf dem Mannheimer Markt am 02.06.2024
Gedenken der Polizisten auf dem Mannheimer Markt am 02.06.2024

Haß und Gewalt prägen dieses Land, regiert von Marionetten des militärisch-industriellen Komplexes ohne eigene Meinung.

Die Polit-Gang gibt die Meinung vor, drückt die Propaganda-Taste und regelt die Lautstärke hoch.

Die Sylt-Hysterie, die von Jungen Menschen ausgelöst wurde, weil ja alles in den Social-Media-Kanälen bekannt gemacht werden muß, wird mal wieder fein „richtig“ interpretiert: „Ausländer raus“ wurde 2010 vom BGH unter „Meinungsfreiheit“ eingeordnet und „Deutschland den Deutschen“ benutzt die SPD auf diversen Wahlplakaten mit einem kleinen Zusatz, der kaum ins Auge fällt.

Und dann schwelt da immer noch der Kampf der Religionen.

Religionen haben die meisten Opfer auf dieser Welt gefordert. Angefangen hat es schon weit vor den Kreuzzügen. Doch diese sind gut dokumentiert.

Religiös inspirierte Gewalt waren auch schon die Hexenverbrennungen.

„Mit Gott“ Stand auch mal auf den Koppelschlössern deutscher Uniformen.

Und heute haben wir wieder diesen Kampf der Glaubensrichtungen, der auch vor Mord, Totschlag und Körperverletzung nicht zurückschreckt.

Man muß kein Fan eines Islam-Kritikers sein, man muß kein Fan eines Kirchen-Kritikers sein aber man muß den Menschen respektieren, den Menschen und das Leben.

Das Leben ist kein Gottesgeschenk.

„Das Leben ist das wertvollste, was der Mensch besitzt. Es wird ihm nur einmal gegeben.“ – Mit diesen Worten beendete Nikolai Ostrowski seinen Roman „Wie der Stahl gehärtet wurde“

Daher verurteile ich den Mord an dem Polizisten am 31.05.2024 auf dem Mannheimer Marktplatz auf das schärfste.

Mein Mitgefühl gilt der Familie des Opfers und seinen Kollegen.

Hier die Pressemitteilung;

Der 29-jährige Polizeibeamte, der bei einer Messerattacke am 31. Mai 2024 auf dem Mannheimer Marktplatz schwer verletztwurde, ist am 2. Juni an den Folgen seiner Verletzungen verstorben. Bei einer Kundgebung auf dem Marktplatz hat ein 25 Jahrealter Mann mehrere Personen mit einem Messer angegriffen und sechs davon schwer verletzt. Dem Polizeibeamten hat er dabeimehrmals in den Bereich des Kopfes gestochen. Er wurde unmittelbar nach der Tat notoperiert und in ein künstliches Komaversetzt, erlag aber in den späten Nachmittagsstunden des 2. Juni seinen schweren Verletzungen. Wir trauern um einenPolizeibeamten, der für unsere Sicherheit sein Leben gegeben hat.